Ablauf einer Behandlung

Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 1,5 und 2 Stunden

1. Anamnese und Adspektion

Als Erstes ist es mir wichtig Pferd und Besitzer genauer kennenzulernen und dem Pferd die Möglichkeit zu geben sich zu entspannen. Ich frage also erst mal ein paar Sachen zu eurem Tagesablauf und den Gegebenheiten rund um Fütterung, Haltung und Training.

2. Ganganalyse an der Hand und an der Longe

Im Bewegungsablauf bekomme ich einen ersten Eindruck darüber, wo das Problem das Pferdes liegt. Ob sein Bewegungsablauf natürlich ist oder ob es einen bestimmten Bereich schont, indem es Ausgleichsbewegungen durchführt.

3. Sitzanalyse des Reiters (wenn gewünscht)

4. Prüfen der Ausrüstung

5. Tastbefund

Hierbei prüfe ich das Gewebe und die Knochen auf fühlbare Veränderungen. Ich schaue ob einzelne Muskeln stärker oder schwächer ausgeprägt und/oder Verspannungen vorhanden sind.

6. Überprüfen der Gelenke

Ich führe bei jedem Gelenk alle physiologischen Bewegungsrichtungen durch um zu fühlen, ob eine oder mehrere Richtungen eingeschränkt sind.

7. Behandlung (osteopathisch und physiotherapeutisch)

Alle zuvor ausgeführten Prüfungen sind wie einzelne Puzzleteile, die am Ende zusammengesetzt ein Ergebnis liefern. Ich sehe jedes Pferd als Individuum und finde heraus, welche Behandlung und welches Training genau dieses Pferd in diesem Stadium braucht.

Osteopathisch:

  • Bewegungseinschränkungen der Gelenke wiederherstellen

Physiotherapeutisch:

  • Massagetechniken
  • Dehnungen
  • Kinesiologisches Tape
  • Lasertherapie
  • Faszientechniken

8. Aufstellen eines Trainingsplans (wenn gewünscht)

Sehr gerne gebe ich hier auch Massage- und Dehnübungen an die Hand, die regelmäßig vom Besitzer selbst durchgeführt werden können.